Fietsweekend 2012

Eerdse Renners zu Gast te Ibbenburen (D)

2012_hollaender_1

 10. Juni 2012. Zur Vorgeschichte: Im letzten Herbst traf Rolf Bauschulte während einer Ausfahrt an der Schleuse in Rodde zufällig zwei niederländische Rennradler. Frans van der Pol vom Verein Eerdse Renners aus Schijndel / Eerde war gemeinsam mit seiner Frau für die Vorbereitung einer Mannschaftsfahrt auf Strecken-Erkundungstour durch das Tecklenburger Land. Für längeres Radsportwochenende suchten die beiden gut befahrbare Rennradstrecken. Da ihre niederländischen Radkarten nicht besonders ergiebig waren, fragten sie Rolf, ob er im Juni 2012 als Tourguide für eine Gruppe von ca. 15 Radsportlern zu Verfügung steht. Auf Unterstützung von Vereinskollegen hoffend sagte Rolf kurzer Hand zu…

Es folgte mehrmonatiger E-Mail Kontakt und nach wechselseitiger Abstimmung der Strecken per Google Maps waren letztlich 2 Touren mit einer Länge von ca. 200 km zusammengestellt. Am 23. April gab es im Gasthof Antrup ein Vortreffen mit 3 Eerdse Renners, um Unterkünfte für eine Gruppe von 15 Sportlern zu finden. Bei der anschließenden Tour mit Rolf und Heribert über Tecklenburg bekamen die Eerdse Renners sofort Lust auf mehr. Der Startschuss für die erste große Tour war jedoch erst am Samstag um 11 Uhr bei Antrup: Unter fachkundiger Führung von Anne und Dieter Bonk, Jörg Manhnke, Detlef Walterskötter und Rolf Bauschulte ging es über Steinbeck – Espel – Mettingen Bruch – Langenbrück – Westerkappeln – Wersen – Lotte – Velpe – Hasbergen nach Hagen a.T.W. Im Restaurant Forellental wurde die Gruppe nach den ersten 70 km mit Suppe und Schnittchen versorgt

2012_hollaender_2

 Nach dieser Stärkung ging es weiter über Holperdorp
– Schollbruch – Leeden – Habichtswald – Velpe und Laggenbeck zurück nach
Ibbenbüren. Gegen 17 Uhr und 120 km auf dem Tacho waren die Eerdse Renners
wieder pünktlich zurück auf dem Dickenberg. Denn eines wollten sie auf keinen
Fall verpassen: Das EM-Fußballspiel Niederlande – Dänemark!

Am Sonntagmorgen war die Stimmung unserer Gäste trotz der erlittenen
Fußball-Niederlage erstaunlich gut. Mit Rücksicht auf den anstrengenden
Vorabend war von unseren Tourguides in weiser Voraussicht eine Flachetappe
vorbereitet worden, aber zur großen Überraschung wünschten sich die Eerdse Renners (wohl zum Frustabbau) knackige Berge! Alles kein Problem, nach kurzer Umplanung galt es mehrmals den Schafberg zu bezwingen: Über Laggenbeck und Ledde gab es in Tecklenburg zwei Mal eine Bergankunft. Weiter ging es über Lengerich – Brochterbeck – Riesenbeck – Hörstel – Uffeln zurück zum Gasthof Antrup in Dickenberg.
Beim Abschlussgespräch mit lecker Suppe gab es viel Lob und ein herzliches Dankesschön für die tolle Unterstützung der Tourguides Anne und Dieter Bonk, Matthias Düpont, Josef Stallbörger und Rolf bauschulte. Alle waren sich einig, dass man unbedingt einen Gegenbesuch vereinbaren sollte.

Op deze web-site is het oorspronkelijk bericht ook te lezen

www.marathon-ibbenbueren.de

 

Geef een antwoord

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd.